Einzigste

Gestern in der Nacht saß ich in der S-Bahn und habe versucht, in meinem Buch zu lesen, was jedoch durch eine laute Mitfahrerin, die zwei ihrer Freunde bequatscht hat, etwas schwierig war. Sie hat sich lange aufgeregt, daß die Leute immer “einzigste” sagen, wobei das doch falsch ist, weil man “einzig” nicht steigern kann. Und dann noch diese Leute, die in jedem Satz mehrmals “Dingsbums” und “bla” sagen, darüber hat sie auch geschimpft. Ich hätte ja fast noch erwartet, daß sie auch das ständige “das macht Sinn” kritisiert, wobei es doch “das ergibt Sinn” heißen muß, aber das hat sie dann doch nicht angesprochen. Statt dessen hat sie sehr eloquent nochmal zusammengefaßt: “Ey, das is’ voll krass, Mann.” Tja, wer im Glashaus sitzt…

2 Replies to “Einzigste”

  1. Ich bin sehr dafür, dass Sprecher sich kreativ der Mittel der Sprache für ihre expressiven Zwecke bedienen. In diesem Sinne finde ich die Kombination eines nicht steigbaren Adjektivs mit einem Steigerungssuffix eine tolle Erfindung. Wenn solche tollen Erfindungen aber inflationär gebraucht werden (ist dies der Fall von “einzigste”?), verlieren sie den Zauber der gewagten Ausdrücke.

  2. Ich würde schon sagen, daß “einzigste” inflationär gebraucht wird. Bei Google findet man 867.000 Treffer dazu und nochmal um die 70.000 für “einzigstes” und “einzigster”. Das Burj al Arab ist angeblich “das einzigste Sieben Sterne Hotel der Welt” und mini-a-thür der “einzigste Miniaturenpark Thüringens”. Ebenso gibt es “optimalste Einstellungen” und man kann sich die “aktuellste Version” von Skype herunterladen. Oft hört man auch, daß ein Produkt “neu und verbessert” sei, was sich ja eigentlich ausschließt. :)

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *