Music Monday #74: Sia

Liebe Musikfreunde, heute widmen wir uns einer der berühmtesten australischen Musikerinnen, was ich jetzt einfach mal so ohne relevanten Daten behaupte. Es geht nämlich um Sia, die laut Wikipedia-Eintrag Sia Kate Isobelle Furler heißt und aus Adelaide kommt. Meine Meinung zu Adelaide war damals ja: “Man gewöhnt sich an alles, außer an Adelaide.” Aber das Wetter war gut!

Sia hat 2004 ein Album namens Colour the Small One herausgebracht, auf dem das Lied Breathe Me war, das ziemlich erfolgreich war. Das war denke ich auch das erste Mal, dass ich von Sia gehört habe. Laut Wikipedia hat sie ein paar Alben herausgebracht und sich dann immer aufgeregt, dass die nicht gut vermarktet wurden. Dann hat sie ihre Plattenfirma und den Manager gewechselt. Letztendlich hat es dann doch mit dem Erfolg geklappt, und dann war sie damit auch nicht zufrieden, weil ständig jemand kam, um ein Foto oder Autogramm zu bekommen. Dann hat sie angefangen, für andere Leute Lieder zu schreiben wie “Titanium” für David Guetta, “Diamonds” für Rihanna (und Sledgehammer) und “Pretty Hurts” für Beyoncé.

Ab 2013 ging es dann mit der eigenen Musik wieder raketenartig nach oben mit Liedern wie Elastic Heart und auch dem, das ich hier vorstelle, “Chandelier”. Für beide Lieder hat sie ein junges Mädchen namens Maddie Ziegler angeheuert, die sich energetisch und auf recht eigenartige Weise durch die Videos tanzt. Es ist auf jeden Fall interessant anzusehen und das Lied ist feinster Elektropop – übrigens Produziert von Greg Kurstin, der auch “Heartthrob” für Tegan & Sara produziert hat. Viel Spaß.

(Alternativer Link)

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *