Music Monday #84: Amy Winehouse

Amy Winehouse war Jahrgang 1983 und ist 2011 im zarten Alter von 27 Jahren gestorben. Vor ihrem Tod hat sie aber mit ihren zwei Studioalben einen nicht unerheblichen Beitrag zur Musikgeschichte geleistet – und wohl jahrelang die Schreiberlinge für die Klatschpresse gut ernährt.

Besonders das zweite Album von Amy Winehouse, Back to Black, ist ein zeitloser Klassiker, finde ich. Sie hat sich dafür die Band von Sharon Jones angeheuert (also die Dap-Kings von Sharon Jones & The Dap-Kings) und hatte damit den riesigen Erfolg, der Sharon Jones zeitlebens verwehrt blieb.

Andererseits liegt aber auch die Vermutung nahe, dass Amy Winehouse, wenn sie keinen so riesigen Erfolg gehabt hätte, vielleicht noch am Leben wäre. Sie hatte Drogenprobleme, eine Magersucht und ist wohl letztendlich dem Alkoholismus erlegen. Es gibt einen Dokumentarfilm über sie, Amy, den ich 2015 mal in einem Flugzeug gesehen habe, und der darstellt, wie ihr drogenabhängiger Mann bzw. Ex-Mann und ihr geldgieriger Vater sie letztendlich in den Tod getrieben haben. Besonders eine Stelle ist mir im Gedächtnis geblieben, an der sie zur Erholung auf irgendeine Insel geflogen ist, um zu versuchen, ihre gesundheitlichen Probleme endlich in den Griff zu bekommen, als plötzlich ihr Vater mit einem Filmteam auftaucht.

Nun ja, so viel zu Amys tragischem Leben. Hier ist jedenfalls ein Lied von ihr, das ich zufällig herausgepickt habe. Viel Spaß mit “Tears Dry On Their Own”!

(Alternativer Link)

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *