2018 KW 45 – Waffeln, Uncharted und N. K. Jemisin

Eine weitere Woche geht dem Ende entgegen und ich bin etwas wehmütig, weil mich nächste Woche der Arbeitsalltag wieder einholen wird. Urlaub ist etwas Schönes.

Diese Woche haben wir einigen Kram erledigt, den wir so vor uns hergeschoben haben. So war z. B. der Klempner mal da und hat sich unsere tropfenden Wasserhähne angeschaut. Dann hat er gesagt, was er gerne sagt: Das sind alles No-Name-Produkte, für die man keine Ersatzteile bekommt, und er muss alles neu machen. Also soll er es von mir aus machen, aber das geht ja auch nicht von jetzt auf gleich, dann müssen erst Teile bestellt werden und neue Termine gemacht werden und was nicht noch alles. So ist das leider, wenn man erwachsen ist.

Waffeln
Waffeln aus dem Hotel

Heute wollte ich den Tag dann mit Waffeln beginnen, denn in unserem Hotel in Selfoss (in Island) gab es beim Büfett ein Waffeleisen (der Marke OBH Nordica), mit dem man wunderbar knusprige Waffeln machen konnte. Hier links kann man sie sehen, perfekte Waffeln, die nach zwei oder drei Minuten ohne kleben aus dem Waffeleisen rutschten, etwas Zucker drauf, was will man mehr. Mein Rezept zu Hause war dagegen ein großer Reinfall. Es war von BBC Good Foods, aber wie ich dann gemerkt habe hatte es etwa so viele 5-Sterne- wie 1-Sterne-Bewertungen.

Waffelbrösel
Waffelbrösel

Hier jedenfalls das Ergebnis – erst sind die doofen Waffeln in der Mitte auseinandergebrochen, sodass man die Hälften jeweils von oben und unten rauskratzen musste. Geschmeckt haben die Brösel auch nicht. Dann habe ich noch mal ordentlich Öl und Zucker dazugetan, dann sind sie einigermaßen in Waffelform geblieben, aber braun geworden sind sie nicht und knusprig waren sie auch nicht. Die Waffelwissenschaft ist eine Wissenschaft für sich…

In dieser Woche habe ich außerdem Uncharted 4: A Thief’s End gespielt. 15,5 Stunden habe ich dafür gebraucht und es hat durchaus Spaß gemacht. An einigen Stellen musste man für meinen Geschmack etwas zu viel herumballern und herumspringen und so richtig sympathisch war mir Nathan Drake in dieser Folge auch nicht. Die Erweiterung Uncharted: The Lost Legacy, die eigentlich als DLC für diesen Teil angefangen hat, hat mir besser gefallen und war mit gut 9 Stunden perfekt. Nicht zu kurz, nicht zu lang, nicht so viel des typischen Hin-und-Hergelaufes (Gehe an Ort 1, finde Hinweis auf Ort 2, gehe zu Ort 2, finde Hinweis auf Ort 3, etc pp.). Und die Charaktere entwickeln sich in “The Lost Legacy” auch richtig weiter, was ich trotz allem bei “Uncharted 4” nicht wirklich feststellen konnte. Beide Spiele sind von der Grafik her aber fantastisch und lohnen sich für alle, die eine Playstation 4 haben.

Ansonsten habe ich nun angefangen, The Killing Moon von N. K. Jemisin zu lesen, das mir wärmstens empfohlen worden ist. Es ist auch durchaus interessant aber auch etwas verwirrend und da das Buch ein Fantasy-Buch ist, haben alle komische Namen, die ich mir nicht merken kann. Ich berichte dann, wenn ich es fertiggelesen habe, ob man es lesen muss. Das Buch war für einen Nebula Award und einen World Fantasy Award nominiert, wie offenbar so ziemlich alles, was die Dame an Büchern so veröffentlicht hat. Interessant übrigens, dass eine offenbar so angesehene und erfolgreiche Autorin ein Patreon-Projekt hat, damit sie hauptberuflich schreiben kann. (Vorher war sie offenbar Psychologin.) Damit scheint sie Erfolg zu haben und ich gönn es ihr.

So, jetzt genieße ich noch die letzten Stunden meines Urlaubs. Bis zum nächsten Mal!

 

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *