Oz: Aufenthalt in Seoul

Unsere Reise nach Australien hat begonnen und wir waren etwa 10 Stunden im Flugzeug der Asiana. Es gab eigentlich ganz gutes Essen (Bi-Bim-Bab) und die Beinfreiheit war zwar nicht berauschend, aber angeblich besser als bei der Iberia. Außerdem gab es ein Entertainment System, auf dem wir “Fame” angeschaut haben. Der war aber eigentlich doof und ich habe ständig den Sound lauter und leiser stellen müssen und trotzdem nur die Hälfte verstanden.

Abflug war also um 18:30 Uhr und Ankunft gegen 12:50 Uhr Ortszeit (4:50 Uhr in Deutschland). Dann hatten wir einen Gutschein für eine Stadtrundfahrt beim Einchecken bekommen und haben den selbstverständlich genutzt. Also waren wir für den Sommer in Sydney gekleidet (25 Grad?) im Süd-Koreanischen Winter (-4 Grad?). Auch eine Erfahrung.

Seoul war nicht so faszinierend, weil um die Stadt herum lauter Klotzbauten sind und in der Stadt sind Hochhäuser und breite Straßen, aber wir haben auch nicht so viel gesehen. Einen Palast und eine Einkaufsstraße. Aber die Reiseführerin war nett und es war sicher besser, als 7 Stunden im Flughafen zu sitzen.

Obwohl der Flughafen natürlich (offensichtlich:)) kostenloses WiFi hat. Also, wenn das mal kein Vorteil ist!

Um 19:50 Uhr geht es weiter nach Australien, wo wir dann um 8 Uhr morgens ankommen, oder so. Schlaf ist unterbewertet, muß ich feststellen.

3 Replies to “Oz: Aufenthalt in Seoul”

  1. Yay, endlich geht’s los. Ich fiebere mit euch. *seufz*
    HEIIIIIMWEH!

    Dann wünsch ich euch, dass ihr bei eurer Ankunft genauso gutes Wetter habt wie ich damals. Man verliebt sich einfach schneller in eine Stadt, wenn die Sonne scheint. :-)
    Das Wochenende ist perfekt, um auf den Straßenmärkten rumzulaufen. Und da man am ersten Tag eh das Opera House und die Harbour Bridge sehen MUSS (ja, das ist Gesetz ^^), schlendert doch mal zum Hafen und macht dabei einen Abstecher in The Rocks mit den vielen Craft Shops und Ständen.

    Viel Spaß!

    1. Sonnenschein? Ha! Es regnet und regnet!
      Aber das mit The Rocks ist ein guter Tip, werde ich mir merken. Mal sehen, ob wir morgen gleich dazu kommen.

  2. Zumindest ist The Rocks teilweise überdacht. Und da ist auch noch irgendein “Museum of Modern Art” in der Nähe, falls der Regen zu schlimm wird. Modern Art ist zwar absolut nicht mein Ding, aber der Eintritt war frei (keine Ahnung, ob das ne Sonderaktion war oder normal) und drinnen isses auf jeden Fall trocken. :-)

Leave a Reply

Your email address will not be published.