Oz: Immer noch in Melbourne

So, wir sind noch immer in Melbourne und nutzen das kostenlose WiFi am Federation Square. Das ist mal eine tolle Erfindung. Wenn nun auch das SMTP funktionieren würde…

Inzwischen ist es etwas kühler geworden, hat nur noch um die 23 Grad und ist auch etwas windig. Angeblich soll sich das aber bald wieder ändern und es soll wieder wärmer werden. Außerdem hört man generell, daß in Melbourne gerne mal alle vier Jahreszeiten an einem Tag auftreten, aber bisher habe ich davon noch nichts gemerkt. Februar und März soll das Wetter aber sowieso am besten sein.

In den letzten paar Tagen haben wir ein Thailand-Festival gesehen (mit buddhistischer Zeremonie, Tanz und thailändischem Essen), haben kostenlose Nudeln beim Food & Wine Festival gefuttert und uns Toastbrot schenken lassen, und davor war hier die Fashion Week und es gab eine Unterwäsche- und Herbstmodenschau. Alles hier am Fed Square. Dabei habe ich eine kostenlose Gesichtscreme abgestaubt. Das wird einem hier gewissermaßen alles aufgedrängt.

Abgesehen davon sind wir nicht besonders aktiv und die wichtigste Frage des Tages ist meist, “Was wollen wir denn zum Abendessen essen?” Was ein Leben!

Meine Schwester und ich wurden schon mehrmals gefragt, ob wir Zwillinge sind (von Indern und Chinesen), dabei  bin ich doch viel hübscher sehen wir uns doch gar nicht ähnlich.

Ansonsten arbeite ich daran, mir ein Ticket für den Garfunkel & Oats-Auftritt beim Comedyfestival zu organisieren, was schwieriger ist, als man denkt. Ich dachte schon, ich hätte eins, aber die gemeine Ticketverkäuferin (am Fed Square…) hat mich angeschwindelt und man kann damit nur in den Comedy Club, dabei treten die beiden doch in The HiFi auf. Eieiei. Skrupellose Ticketverkäuferin…

So, das war ein kurzes Update, vielleicht gibt es demnächst tatsächlich noch ein paar mehr Fotos aus Milben, wie ich es nenne.

One Reply to “Oz: Immer noch in Melbourne”

  1. Grüße nach Milben and Dich und Deine Schwester. Temperaturmäßig scheinen wir uns allmählich anzunähern, bei uns sollen am Wochenende 19 Grad werden, momentan sind so 8 bis 12 Grad. Ich
    musste bei Garfunkel and Oats an Simon and Garfunkel denken, die mein Vater gerne Simon and his
    Furunkel nannte, worüber ich mich immer noch bekringeln kann. Bei der letzten Vorstellung von
    “Die Meistersinger von Nürnberg” hab ich der Opernsängerin in meiner kleinen Szene gesagt: “Wow, Sie sehen heute wieder umwerfend aus!”, womit ich sie zum Grinsen brachte. Der Text ist nicht von Richard Wagner. (Vor allem nicht das “wow”).
    Neulich beim Opernball hielt der Vorsitzende des Vereins der Theaterfreunde eine kurze Ansprache, in der er zwei Buchstaben der Regieassistentin Nele Tippelmann durcheinanderbrachte
    und sie als Tele Nippelmann bezeichnete … Wirklich passiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published.