2019 KW 23 – Ritter, Porto, Pflanzen und Staphylokokken

Hallo, liebe Freunde des Wochenendes. Es ist Sonntag, die Sonne scheint und morgen ist ein Feiertag. Was soll man sich da beschweren?

Ritterfestspiele Königstein
Ritterfestspiele Königstein

Letzten Sonntag war ich bei den Ritterfestspielen in Königstein. Da stellen sie ein Ritterturnier nach und die Leute müssen auf dem Pferd reitend einen Apfel an einem Seil zerschlagen oder mit einer Lanze einen Ring aufsammeln. Das war mal ganz witzig anzusehen, dazu gab es einen Mittelaltermarkt. Es war auch sehr heiß und danach war ich etwas platt, aber zum Glück hatte ich mich mit Sonnencreme eingeschmiert.

Kater auf einer Decke
So lagen sie 8 Stunden herum.

Sonst habe ich fleißig gearbeitet, ein bisschen Sport gemacht, an meiner Nischenseite gebastelt. An meinem Homeoffice-Tag haben die Kater sich neben mich aufs Sofa gelegt und lagen da knapp 8 Stunden, bis mein Arbeitstag vorüber war. Sie sind schon sehr knuddelig manchmal.

Ansonsten habe ich neulich über die Lebensmittelvergiftung bei Japan Airlines 1975 gelesen, bei der nach dem Essen 197 von 364 Leuten Symptome gezeigt haben wie heftiges Erbrechen, Durchfall und Magenkrämpfen. Ist ja auch sehr prima, wenn man gesund ist und um einen herum allen schlecht wird und sich 197 Leute mit Durchfall ungefähr 6 Klos teilen müssen… Schuld war das Catering-Unternehmen, das das Essen zusammengestellt hat. Der Herr, der für das Omelette zuständig war, hatte eine mit Staphylokokken infizierte Wunde an Zeige- und Mittelfinger. Lecker.

Ansonsten ärgere ich mich, dass das Briefporto schon wieder steigt – diesmal von 70 Cent für einen Standardbrief auf 80 Cent, sagt die Tagesschau. Und eine Postkarte kostet dann statt 45 Cent ganze 60 Cent, ist doch auch mal schön, das Porto um 14 bzw. 33 Prozent anzuheben. Ich sollte das mal mit meinen Freelancer-Preisen machen.

Titanenwurz

Abschließend sei noch die Stinkepflanze erwähnt, die ich mir im botanischen Garten der Universität Bayreuth angeschaut habe. Sie blüht nur sehr selten und angeblich stinkt sie dann wie was Totes, damit viele Fliegen kommen und beim Versuch, ihre Eier hineinzulegen, die Pollen mitnehmen. Wir waren aber einen Tag zu spät und von dem angeblich so überwältigenden Geruch hat man nicht mehr viel mitbekommen. Aber es ist trotzdem eine ziemlich faszinierend aussehende Pflanze, so was sieht man nicht alle Tage.

Das war’s auch schon wieder. Genießt das lange Wochenende!

Leave a Reply

Your email address will not be published.