2021 KW 31 – Freie Tage, Raspi, Streitkater

Hallo, liebe Freunde des Wochenendes! Wie geht’s? Mir geht’s gut, denn ich habe ein extra langes Wochenende. Da muss man ja zufrieden sein!

Besonders viel habe ich an meinen freien Tagen heute und gestern nicht gemacht – ausgeschlafen, gelesen, etc. Und ich bin ja nun die stolze Besitzerin eines Raspberry Pis und habe mich auch mit diesem beschäftigt. Was ich damit machen will ist, die Temperatur regelmäßig messen und in irgendeine Datenbank irgendwo schreiben, am besten online irgendwo.

Wenn man also einen Raspberry Pi hat und sich gar nicht auskennt, dann kann man alles googeln und schauen, wie es jemand anderes macht. Ich habe schon gelernt, dass man ein Handyladegerät als Stromversorgung nutzen kann, aber dass das eventuell nicht genug Strom produziert, wenn der Computer sich anstrengen muss. Und dann habe ich gelernt, wie man seinen RasPi headless verwendet, also ohne Monitor und ohne Tastatur, weil die muss man ja sonst auch irgendwie anschließen. (Die Tastatur ist einfach, das geht vermutlich mit USB, aber für einen Monitor bräuchte man ein MicroHDMI-Kabel oder so was.) Man kann aber auf die MicroSD-Karte ein Betriebssystem machen und dann eine Konfigurationsdatei zusätzlich auf die Karte machen (kann man bei braspi.de nachlesen) und dann kann man sich über ein Programm namens PuTTY damit verbinden, wenn man die IP-Adresse des RasPis herausfindet. Dazu macht man ein Command Prompt auf und schreibt ping raspberrypi.

Raspberry Pi mit Thermometer
Das Weiße rechts ist das Thermometer (DHT22).

Jedenfalls habe ich nun irgendwas installiert, um den DHT22-Sensor (zur Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsmessung) ansprechen zu können, aber dummerweise sagt er mir trotzdem nicht, wie warm und feucht es ist. Vielleicht brauche ich mehr Strom dafür, also habe ich mir ein offizielles Raspi-Netzteil bestellt und dann schaue ich weiter. Vielleicht kommt es schon am Montag.

Kulinarisch gab es diese Woche einmal einen leckeren Nudelauflauf mit Lachs und Brokkoli, und am Mittwoch waren wir mit Freundinnen beim Inder essen, das war auch sehr lecker. Da gab es zum Nachtisch einen kostenlosen Mangoschnapps. Der desinfiziert bis hinein in den Magen.

Apropos, die Kater haben sich neulich in unserer Abwesenheit gezofft und Garrus hat nun eine kleine Wunde und die Haare fehlen ihm an dieser Stelle.

Wunde der Katze
Armes Tierchen

Als wir das entdeckt haben, hat es nicht mehr geblutet und es sieht generell sehr oberflächlich aus und scheint ihn nicht zu plagen, also sind wir nicht zum Tierarzt damit. Wir haben überlegt, ob wir die Stelle mit Alkohol desinfizieren sollen, aber das Internet hat davon abgeraten. Ich weiß nicht, warum die dummen Kater sich manchmal so arg fetzen, wo sie danach wieder die meiste Zeit friedlich nebeneinander auf dem Bett liegen. Es wäre schon schön, wenn sie mehr Platz hätten und raus könnten, aber wie letzte Woche besprochen sind Häuser hier etwas teuer. Und die kleinen Racker gehen ja nicht mal arbeiten.

Das war’s auch schon wieder für diese Woche. Genießt das Wochenende, das Katzenbild und bis zum Music Monday dann!

Katze im Karton
Garrus im Karton

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *