2021 KW 33 – Raspberry, Edamame und Disney

Hallo, liebe Freunde des Wochenendes! Ich hoffe, es geht euch gut und ihr müsst nicht zu sehr schwitzen, nun, da die Sommerhitze uns auch in Deutschland erreicht hat.

Der Samstag ist schon fast wieder vorbei und heute habe ich ein praktisches Programm gemacht, das die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in eine Datenbank schreibt. Das war schon schwierig genug, zumal man auch erst eine Datenbank auf dem Raspi installieren musste. Ich hatte zum Glück zwei Programmierer an meiner Seite. Das Programm hat dann auch gemacht, was es soll, aber dann haben wir einen Cronjob gemacht, von dem ich auch nicht so weiß, was es ist, aber er führt sich offenbar immer aus, auch wenn man den Raspi aus und wieder einschaltet. Ich will euch das Wunderwerk nicht vorenthalten:

Temperatur und Luftfeuchtigkeit in einer Tabella auf einer Linuxoberfläche
Ganz schön warm.

Tja, da staunt ihr nicht schlecht. Als nächstes muss ich das ganze vielleicht in eine Datenbank im Internet machen und dann eine Weboberfläche machen, die ein Diagramm macht. Aber das geht nicht mit zwei Programmierern. Da braucht man zwei Programmierer und einen Ingenieur dafür.

Mein Raspi-Gehäuse ist auch verbessert worden – das hatte ja das Problem, dass der Deckel nicht zugeht, wenn man einen Temperatur- und Feuchtigkeitssensor angeschlossen hat. Aber da haben wir nun ein schönes Loch hineingedremelt, und jetzt geht’s zu.

Raspberry-Pi-Gehäuse mit Loch und Kabeln
Passt wunderbar.

Aber es gibt ja auch noch andere Themen als Himbeeren – nämlich Sojabohnen. Meine zweite Sojabohne habe ich nun abgeerntet, bis auf ein paar Böhnchen, die noch nicht ganz fertig waren, und sie war wesentlich ergiebiger als die erste Sojabohne. Mit der Pflanze bin ich sehr zufrieden und drum pflanze ich nächstes Jahr vielleicht noch mehr Sojabohnen. Tomaten habe ich auch geerntet, aber bisher erst drei.

Edamame
Demnächst auf meinem Teller.

Ansonsten habe ich noch gelesen, dass Scarlett Johansson, die in dem Film Black Widow die Hauptrolle spielt, Disney verklagt. Disney hat also ihrer Aussage nach gesagt, dass Black Widow 90 Tage lang im Kino kommt, bevor Disney das über ihren Streaming-Dienst auch streamen (für $30 oder so). Aber letztendlich wurde der Film gleichzeitig gestreamt und im Kino veröffentlich, was ihre Einnahmen um ca. $50 Millionen geschmälert haben soll. Also, da kriegt man schon ein paar Häuser dafür, da würde ich mich auch ärgern.

Soweit so gut, aber nun sage ich euch, was Disney dazu gesagt hat: “[Scarlett Johansson’s legal action is] especially sad and distressing in its callous disregard for the horrific and prolonged global effects of the Covid-19 pandemic”. Also ihre Klage ist besonders traurig und erschütternd, da sie so kaltherzig die schrecklichen, langen, weltweiten Effekte der Covid-19-Pandemie überhaupt nicht berücksichtigt. Dass das Disney nicht peinlich ist. Sollen sie es iher halt nicht versprechen, wenn sie es nicht machen wollen. Man kann sich echt nur wundern.

So, jetzt habt ihr wieder was gelernt. Kurzes Blog-Update: Katzen bei 84,- EUR, Musik bei immerhin $62. Jetzt machen wir noch ein Katzenfoto und dann sag ich: bis zum Music Monday!

Wrex im Karton
Wrex in der Sonne

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *