2022 KW 26 – Garten, Gin und Proteine

Hallo, liebe Freunde des Wochenendes, das leider schon wieder fast vorüber ist. Ich hoffe, es geht euch gut! Das Wetter ist ja zumindest hier in Hattersheim traumhaft – 28 Grad, also sehr angenehm, um im Hängestuhl zu baumeln und zu lesen. Bitte aber die Sonnencreme nicht vergessen!

Mein Balkongarten macht mir weiterhin sehr viel Freude und meine Sonnenblume ist aufgegangen und lächelt mich jeden Morgen an.

Sonnenblume auf Balkon

Neben der Sonnenblume sieht man meine Tomaten, die riesig sind, vermutlich weil ich sie ununterbrochen gieße. Es sind schon viele grüne Tomaten dran, und sie sind so groß geworden, das man kaum mehr richtig zum Gießen hinkommt. Ach ja, ich mag Tomaten.

Sojabohne
Wer genau hinschaut, sieht in der Mitte zwei Sojaböhnchen.

Meine Sojabohnen wachsen auch vor sich hin. Ich habe drei davon, eine ist aber recht klein. Mein Apfelbaum hat zwei Äpfel.

Rote Beete
Rote Beete.

Auch meine roote Beete wächst. Ob die richtige Knollen kriegen, weiß ich nicht, aber ich habe gelesen, dass man auch die Blätter essen kann. Vorerst gieße ich mal fleißig weiter und schaue, was passiert.

Ansonsten habe ich diese Woche einen Gin angesetzt. Das nennt man “compound gin” oder “bathtub gin”, wenn man in Vodka Wachholderbeeren einweicht und dann seine sogenannten “botanicals” dazutut. Meine Botanicals enthalten auch Rosmarin und Minze, die ich selbst angepflanzt habe. Der Gedanke war eigentlich, dass ich einen leckeren Gin mache, und dann auf die schönen Flaschen verteile, von denen ich zu viele habe, weil sie zu schön zum Wegwerfen sind, und dann kann ich die schönen Flaschen an Kollegen und Freunde weggeben, die sich im Idealfall übe den Gin freuen. Und dann bin ich auch die Flaschen los. Aber die Flaschen sind irgendwie recht groß und mein Gin hat nur 700ml, und jemandem eine halbe Flasche Gin zu geben ist ja auch irgendwie komisch… Naja. Mal sehen.

Gin in einem Einweckglas
Keine Badewanne sondern ein Vorratsglas.

Heute wird er fertig, dann werde ich ihn heute Abend verköstigen… nicht, dass ich meinen Kollegen einen minderwertigen Gin schenke!

Abgesehen davon habe ich an diesem Wochenende Alba: A Wildlife Adventure auf der Nintendo Switch gespielt. Das ist ein süßes kleines Spiel für ein oder zwei Nachmittage. Man ist ein kleines Mädchen, das den Urlaub bei den Großeltern auf einer spanischen Insel verbringt, und man läuft herum und fotografiert die Vögel auf der Insel, sammelt den Müll auf, und repariert Vogelhäuschen und so weiter. Hach, schön. Fast wie Urlaub in Spanien, nur ohne Anstehen am Flughafen.

Ich habe mich auch noch mal an dem Erdnuss-Tofu versucht, das war sehr lecker, aber der Tofu wird irgendwie noch nicht richtig von der Konsistenz her:

Erdnuss-Tofu
Erdnuss-Tofu mit Broccoli, Paprika, Reis

Und heute soll es dann ein Curry mit Kokosnuss und Kidney-Bohnen geben. Ich bin ja etwas fleißig und hebe (fast) jeden Tag meine Gewichte, damit ich ein paar Muskeln kriege, und das Internet hat mir nun erklärt, dass man zum Muskelaufbau Gewichte heben, Proteine essen und schlafen muss. Und in Bohnen sind auch viele Proteine drin. Also ihr seht, meinen Muckis steht eigentlich nichts mehr im Weg. (Naja, mehr schlafen könnte ich vielleicht…)

So, das war’s schon wieder. Macht es gut, genießt den Rest vom Wochenende und bis zum Music Monday dann!

Schlafender Wrex
Wrex kriegt genug Schlaf

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.