2019 KW 46 – Gleitschirmfliegen und Patti Smith

Hallo, liebe Freunde des Wochenendes! Ich sitze hier mit einem Glas Milch mit Kaffelikör und einem Kater auf dem Schoß und lasse es mir gutgehen. Ich habe mir das verdient, denn heute habe ich mich mal wieder verausgabt. Es war nämlich Paragliding-Grundkurs, morgens bei 6 Grad auf dem Berg, aber wenn man einmal den Berg heruntergesegelt ist und ihn wieder hochlaufen muss, wird es einem schnell warm.

Paragliding am Morgen
Frostiges Wetter am Morgen.

Das Wetter war zum Fliegen traumhaft, es gab anfangs gar keinen Wind und dann nur einen leichten, und so sind wir mehrmals den Hügel runtergeflogen und ich dabei auch nur zweimal auf die Nase. Funktioniert aber auch als Bremstechnik, muss ich sagen. (Ich hatte auch einen Helm auf.) Hier kann man mich bewundern:

So ganz hab ich den Dreh noch nicht raus, muss ich sagen. Das Fliegen selbst ist einfach, das Landen scheint mir auch machbar, aber mit dem Schirm zu laufen ist schwierig, weil man unter ihn laufen muss und nicht wirklich weiß, wo er hinwill. Ich musste dann mehrfach noch mal das Laufen üben und einmal sagt er, das war nicht gut, das andere mal sagt er, das war sehr gut, und beide Male habe ich nicht das Gefühl, etwas anders gemacht zu haben. Aber gut, es ist noch kein Paraglidermeister vom Himmel gefallen, hätte ich jetzt fast gesagt…

Paragliding-Hang
Nach dem Fliegen muss man wieder hochlaufen mitsamt dem Schirm.
Paragliding-Hang
Aufziehen, frei…

Was war in dieser Woche sonst noch so? Am Montag war ich mit einem guten Freund Pizzaessen, das war sehr nett, aber sie haben uns nach einer Stunde rausgeschmissen, weil der Tisch reserviert war. Es war aber trotzdem schön.

Dann habe ich das Buch M Train von Patti Smith gelesen, das mir meine Kollegin geliehen hat. Hat mir sehr gut gefallen – nicht so gut wie Just Kids, aber doch. Sie schreibt etwas über ihr Leben und was sie so macht den ganzen Tag, und jetzt weiß ich, sie isst viel Toast mit Olivenöl, trinkt viel Kaffee, hat eine Katze, die ihr manchmal aufs Bett kotzt und gelegentlich arbeitet sie etwas, damit sie sich ein Haus kaufen kann. Und einmal war sie in London auf der Durchreise und hat sich ein Hotel gesucht und dort den ganzen Tag Krimiserien geschaut und sich überlegt, ob sie noch ein paar Tage länger bleiben soll, weil es bald einen Krimimarathon ihrer Lieblingsserie im Fernsehen gegeben hätte.

Unser Nachbar hat jetzt seine blinkende 500-Millionen-Megawatt Weihnachtsbeleuchtung am Balkon angebracht. Die müsste echt mit Epilepsiewarnung kommen. Aber man merkt, die Weihnachtszeit rückt näher. Dabei hat das Jahr doch erst angefangen…

Katze auf Möbelstück
Das Katzenfoto der Woche (Garrus)

Tja, und das war’s für diese Woche. Ich hoffe, euch geht es auch gut – und bis zum Music Monday dann!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.