Music Monday #133: Dar Williams

Dar Williams, die eigentlich Dorothy Snowden Williams heißt, ist eine Sängerin aus New York (dem Staat) mit Jahrgang 1967, auf deren Musik ich vor vielen vielen Jahren gestoßen bin und die ich immer noch toll finde. Insbesondere ist das Album “The Honesty Room” zu erwähnen, das für mich auch in all den Jahren nie langweilig geworden ist. Da sind so schöne Sachen drauf wie “When I Was A Boy” und “The Babysitter’s Here” und “Mark Rothko Song”. Jedes Lied ist eine Geschichte und man wird gleich hineingesogen, und dazu plinkt sie etwas auf ihrer Klampfe herum und ihre ungewöhnliche Art zu Singen tut das Restliche. Ich habe mir auch schon oft sagen lassen, sie hätte einen komischen Dialekt, aber mir ist das noch nie wirklich aufgefallen.

Die neueren Alben haben mich dann nicht mehr so in den Bann gezogen, aber das derzeit neueste Album ist “Emerald” und da ist ein Lied namens “Empty Plane” drauf, das mal plötzlich gespielt wurde, als ich gerade mit Zombies Run (einer Jogging-App) unterwegs war, und da habe ich glatt Gänsehaut bekommen. Ein bisschen passt es auch zur Covid19-Pandemie, denke ich mir, weil es um ein leere Flugzeug geht, wenn vielleicht auch nur metaphorisch oder in einem Traum, aber immerhin. Es fliegt ja derzeit niemand, und wie es die Hessenschau  sagt, bleiben derzeit 700 Flugzeuge der 763 Flugzeuge von Lufthansa auf dem Boden. Wenn man doch fliegen müsste, könnte ich mir vorstellen, dass man auf einmal in einem recht leeren Flugzeug sitzt. Vielleicht wäre es auch extra voll, weil so wenige fliegen.

Na egal, viel Spaß jedenfalls mit der Dar Williams.

(Alternativer Link)

Leave a Reply

Your email address will not be published.