2020 KW 44 – 7000 Besucher, Tattoos und Weltraumklos

Hallo, liebe Freunde des Wochenendes. Nachdem diese Woche der Music Monday aufgrund von Faulheit ausfallen musste, will ich euch den Wochenrückblick natürlich nicht vorenthalten.

Diese Woche haben wir die Raclette-Saison eröffnet, dazu ein Gläschen Rotwein, da kann man doch nicht klagen. So kann der neue Lockdown kommen!

Apropos, der Lockdown steht also erneut bevor. Für mich wird sich nicht viel ändern, weil ich das Haus eh selten verlasse. (Obwohl ich bei diesem wunderschön sonnigen Wetter, das wir heute haben, vielleicht doch mal etwas die Natur genießen sollte!) Läden dürfen offen bleiben, Restraurants müssen schließen, ebenso Nagelstudios, aber nicht Frisöre. Schöne Haare sind offenbar wichtiger als schöne Fingernägel. In unserem Wohnhaus muss man nun auch im Gang und Aufzug eine Maske tragen. Hoffen wir, das der Spuk zu Weihnachten wieder vorbei ist!

Außerdem habe ich es diese Woche geschafft, mich von meinem Lieblingshobby – über Nischenseiten und SEO zu lesen – loszureißen und wieder ein paar Inhalte für den Wohnungskater zu verfassen. Im Endeffekt ist das ja das Einzige, was “passives” Einkommen generiert: gute Inhalte. Oktober war ein guter Monat, und wie es aussieht, werde ich gerade so über die 7000 Besucher und 10.000 Seitenaufrufe kommen. (Im September hatte ich knapp über 6000 Besucher und 8800 Seitenaufrufe. Der hatte natürlich auch einen Tag weniger.)

Statistik meiner Seite im Oktober
Die Zahlen für Oktober, stand 31.10. um 15:15 Uhr.

Ich habe auch schon 12 Artikel, die die Marke von 1500 Besuchern aus Deutschland durchbrochen haben. Falls die VG Wort dieses Jahr wieder 40 EUR pro Artikel ausschüttet, müsste ich damit also noch mal 480 EUR verdienen. Also kurz gesagt: Ich bin zufrieden.

Ich brause auch immer auf verschiedenen Seiten herum, wo Webseiten verkauft werden. Gerade verkauft jemand eine Seite übers Tätowieren, nämlich Tattooing101.com. Angeblich hat die Seite 27.000 Seitenaufrufe im Monat und generiert monatlich 5000 USD. Ich nehme an, sie wird für ungefähr 150.000 USD verkauft werden, obwohl das aktuelle Gebot bei 10.500 USD liegt. Da hätte ich schon Lust, so eine Seite für den deutschen Markt zu replizieren. Da scheint auch noch Platz in der Nische zu sein.

Ansonsten schauen wir derzeit Away auf Netflix, eine Serie über 5 Astronauten, die zum Mars fliegen. Klingt gut, ist aber erstaunlich schlecht! Das sind Leute, die ich nie im Leben als Astronauten ausgewählt hätte. Sie halten sich nicht an die vorgegebenen Dienstwege, streiten sich dauernd, und in einer Folge lernen sie auf einmal was Teamwork ist, was ihnen bis dahin offenbar fremd war. Auch ihr Raumschiff ist total doof konstruiert. Wenn das ominöse Wasser produzierende Gerät ausfällt, haben sie zwar ein Ersatzteil, aber das funktioniert nicht besonders gut. Ich hätte das einfach so konstruiert, dass sowieso jedes System redundant ist, und wenn was kaputt geht, hole ich mir das Ersatzteil und dann kann man das alte Modul über ein paar Schrauben rausmachen und das neue einfach dort hineinschieben. Nachdem das Ersatzteil also irgendwie nicht gescheit funktioniert, klagen sie, wie durstig sie wegen ihrer knappen Wasserrationen sind. Intressanterweise, wenn ein Astronaut aufs Klo geht, wird der Urin gefiltert und wieder zu Trinkwasser verarbeitet. Aber vielleicht ist das ja bei deren Marsmission anders. Zu diesem Thema gibt es übrigens einen faszinierend Artikel hier: NASA Finally Made a Toilet for Women.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass sich unter meinen Arbeitskollegen eine kleine Gruppe aus Leuten zusammengefunden hat, die 2x in der Woche Among Us spielen. Von dem Spiel hatte ich gehört, aber es sah immer etwas komisch aus und nicht so ansprechend von der Grafik. Wie sich herausstellt ist es aber ziemlich genial. Man spielt auf einem Raumschiff und muss Arbeiten durchführen, und hat jeweils eine bestimmte Anzahl an Verrätern an Bord, die das Schiff sabotieren und Spieler umbringen können. Wir spielen mit 10 Leuten und 2 Saboteuren, und das ist sehr witzig, wenn man sich, nachdem ein Mord entdeckt wird, über einen Sprachkanal unterhält und diskutiert, wer es gewesen sein könnte.

Schlafende Katze

So, und das war’s auch für heute. Hier ist noch ein Katzenfoto und bis zum Music Monday dann! (Versprochen!)

Leave a Reply

Your email address will not be published.