2021 KW 34 – Bücher, Serien, Blogs

Hallo, liebe Freunde  des Wochenendes! Ich hoffe, es geht euch allen gut an diesem Tag, der ja tatsächlich mal wieder etwas sommerlich ist, wie man sich das im Hochsommer vorstellt. Ich habe den vormittag auf dem Balkon baumelnd verbracht und in Michelle Obamas Autobiografie gelesen. Die gefällt mir sehr gut, und es scheint sehr anstrengend zu sein, wenn man Präsident werden will oder mit einem verheiratet ist, der es werden will.

Hängestuhl auf dem Balkon
Hier lässt es sich gut aushalten

Ich bin mit meinem Plan, 24 Bücher im Jahr zu lesen, wie immer arg hinterher, denn wenn man von Comics absieht ist die Autobiografie erst das vierte, denke ich. Im Durchschnitt habe ich jeden Tag des Jahres bisher 5,1 Seiten gelesen. (Dabei war mein erklärtes Ziel, 10 Seiten pro Tag zu lesen, was bei einer Durchschnittsbuchlänge von geschätzt 200 Seiten immerhin 18 Bücher im Jahr wären. Ich stelle allerdings auch vermehrt fest, dass wohl doch wenige Autoren sich mit 200 Seiten begnügen.)

Nunja. Aber zurück zum Wochenüberblick! Diese Woche war wenig ereignisreich. Wir haben derzeit Amazon Prime, weil ich da eine kostenlose 7-Tage-Testmitgliedschaft hatte, und da haben wir The Wilds geschaut, und das hat uns so gut gefallen, dass wir die Mitgliedschaft um einen Monat verlängert haben, um die Serie noch mal zu schauen (das ist so eine Serie, die man auch zweimal schauen kann). Und als wir fertig waren, haben wir mal in Call My Agent hineingeschaut, das mir von einer Freundin empfohlen wurde.

Call My Agent ist eine französische Serie (Dix pour cent im Original) um eine Agentur, die für Schauspieler arbeitet und ihnen Rollen sucht (wofür sie 10 % der Gage bekommen, daher der Originaltitel). Im deutschen Raum kann man die Serie nur auf Amazon schauen, und da hat man nur eine deutsche Tonspur zur Auswahl. Schöner wäre es nun, sie im Original zu schauen, zumal meine bessere Hälfte ja des Französischen auch wunderbar mächtig ist – nur ich hätte halt gerne auch Untertitel. Das scheint allerdings komplett unmöglich. Amazon hat gar keine Untertitel und nur eine deutsche Tonspur, die deutschen DVDs haben eine deutsche und eine französische Tonspur und keine Untertitel. Die französischen DVDs haben nur Französisch, aber immerhin auch mit französischen Untertiteln. Deutsche oder englische Untertitel gibt’s nirgends, auch Übersee hab ich keine gefunden. Aber das Beste ist natürlich, dass man außerhalb Deutschlands jederzeit die Serie im Original mit beliebigen Untertiteln schauen könnte – denn überall sonst ist sie da auf Netflix. Meine einzige Option momentan wäre also, über einen VPN so zu tun, als ob ich außerhalb Deutschlands wäre, aber das wäre natürlich insofern unpraktisch, als ich es dann vermutlich auf einem Computer statt auf dem Fernseher schauen müsste. Und oftmals blockt Netflix VPNs sowieso. Also man sieht mal wieder, wie hier die Marktwirtschaft gänzlich versagt, auch wenn ich natürlich zugebe, dass das ein reines Luxusproblem ist.

Kommen wir zum Blogbericht: bei den Katzen sind wir derzeit bei 102,- EUR (dank einer 15,- EUR Prämie für irgendwas), die Musikseite ist bei $103, also etwa 88,- EUR. Positiv ist, dass wieder ein Aufwärtstrend bei der Musikseite festzustellen ist, hier zu sehen in einem Graphen mit den aufgerufenen Seiten seit 1. Mai. (Aus Ashburn kam irgendein Bot-Traffic, deshalb habe ich den weggelassen.)

Graph der fällt und wieder steigt
Es geht wieder bergauf!

Das liegt natürlich sicherlich auch daran, dass ich in den letzten Monaten etliche neue Artikel hinzugefügt habe. Das lohnt sich eben.

Ansonsten habe ich diese Woche weiterhin jede Menge Timelapse-Videos gemacht, aber aufbereitet hab ich sie noch nicht, deswegen habe ich da noch nix zu zeigen. Ich müsste wohl auch mal die Fenster putzen, damit ich besser rausfilmen kann…

Abschließend ist zu vermelden, dass wir meine selbstgepflanzten Edamame gegessen haben, die waren lecker, und dass ich Hades gespielt hab, das ist ein recht unterhaltsames Spiel, bei dem man ständig stirbt, und die Kater haben diese Woche neues Spielzeug bekommen. Das ist natürlich die perfekte Überleitung zum Katzenbild – also sag ich gleich: schönes Wochenende und bis zum Music Monday dann!

Katze mit orangem Spielzeug
Wrex mit Federboa

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *