Music Monday #124: Skunk Anansie

Hallo, liebe Musikfreunde. Heute hab ich was von Skunk Anansie für euch. Skunk Anansie sind eine britische Rockband aus den 90ern, die aber auch heute (wieder) aktiv sind, sagt die Wikipedia. Wer Ende der 90er Jahre Radio gehört hat und Hedonism nicht kennt, hat wohl etwas falsch gemacht.

Die Frontfrau von Skunk Anansie heißt Skin (oder wird so genannt, weil sie sich den Kopf rasiert hat) und ist offenar äußerst politisch. Ende der 90er als schwarze Frau Rockmusik zu machen, war offenbar nicht sehr “mainstream”, wenn ich das mal so sagen darf. Skunk Anansie sind 1999 beim Glastonbury-Festival als Headliner aufgetreten – das ist so ein Musikfest in England. Das ist insofern relevant, weil seitdem offenbar 2019 Stormzy, ein britischer Rapper, behauptet hat, er sei der erste schwarze Brite, der Headliner bei Glastonbury ist, und dann hat noch Beyoncé behauptet, sie sei die erste weibliche schwarze Künstlerin dort gewesen. Dabei hat Skin das alles schon 20 Jahre vorher gemacht!

Aber gut, Schwamm drüber. Skunk Anansie machen meist laute Rockmusik, und darunter gibt es ein paar etwas leisere Lieder wie das oben erwähnte Hedonism oder wie Pickin On Me, das ich mag, weil ich das Riff auf der Gitarre spielen kann (oder mal konnte, ich müsste meine Gitarre mal wieder abstauben). Dazu hat Skin auch mal mit K’s Choice Musik gemacht, was mir natürlich eine besondere Freude ist.

Nebenbei sei erwähnt, dass es mal eine Veranstaltung vom “K’s Choice”-Fanclub gab, bei der sie denke ich ein Live-Album eingespielt haben, zu dem sie Leute aus dem Fanclub eingeladen haben. Ich weiß nicht mehr, ob ich damals im Fanclub war, aber ein Bekannter aus meinem “K’s Choice”-Freundeskreis hatte zwei Tickets und hat mich eingeladen, mitzugehen. Das scheiterte leider daran, dass ich damals am gleichen Tag auch meine Abiturfeier hatte. Aber wie mir der Freund damals mitteilte, war zugleich auch Skin vor Ort – und sie war offenbar total nett und freundlich und hat sich mit ihm fotografieren lassen.

Ich wollte gerade sagen, dass dass sehr witzig war, weil er über 2 Meter groß war und Skin offenbar relativ klein ist, aber das Internet behauptet, sie wäre 1,65m groß. Das ist gar nicht so klein. Damit ist sie noch wesentlich größer als Tegan & Sara, Ani DiFranco und Janelle Monae! Aber gut, neben einem 2-Meter-Mann sieht wohl jeder mikrig aus.

Wie dem auch sei, hier gibt es “Brazen (Weep)” von Skunk Anansie. Das Video ist mir zu künstlerisch, aber die Musik ist gut. Viel Spaß!

(Alternativer Link)

Leave a Reply

Your email address will not be published.