2020 KW 05 – Tierarzt, Orphan Black, Übersetzungsprojekte

Hallo, liebe Freunde des Wochenendes! Heute gibt es bei mir mal wieder seit sehr langer Zeit einen Cappuccino, handgemacht mit Espressokocher und einem sehr verstaubten Milchschäumer. Also, ich habe ihn vorher abgestaubt. Wir haben den Vormittag beim Tierarzt verbracht, es hat dort relativ lang gedauert, aber so ist es eben, wenn sich eine Ärztin lange Zeit für ihre Patienten nimmt. Die Katerchen sind geimpft und untersucht worden, es war alles in Ordnung. Wie immer hat sie ihr schönes Fell gelobt und diesmal auch ihre guten Zähne und das ehemals entzündete Auge von Wrex ist auch wieder gut geheilt. Vielen Dank, macht 100,- EUR.

Ansonsten haben wir diese Woche Orphan Black auf Netflix zu Ende geschaut und jetzt ist mein Leben leer und trostlos… wie soll ich ab jetzt nur meine Abende verbringen? Aber Spaß beiseite, das war wirklich eine ausgesprochen gute Serie und die fünf Staffeln waren viel früher vorbei als mir lieb war.

Gestern habe ich mir über Reddit noch einen kleinen Mini-Übersetzungsjob an Land gezogen, 520 Wörter, und ebenfalls gestern war ich mit einem Freund beim Italiener in Hattersheim, der eigentlich nur die Straße runter ist, aber weil die Straße seit Monaten gesperrt ist, muss man einen riesigen Umweg gehen. Aber etwas Bewegung tut gut. Da gab es dann Spaghetti alla Calabrese aus dem Parmesanrad – aber es kriegt nicht jeder sein eigenes Parmesanrad, sondern sie haben halt ein Parmesanrad, in dem sie die Spaghetti vorfahren, dann portionieren sie diese auf einem Teller, schütten Soße darüber und kratzen ein paar Parmesanflocken obendrüber. War durchaus sehr lecker, auch wenn nicht klar ist, warum ein paar Spaghetti mit Parmesan und pikanter Soße 12,- EUR kosten. Vielleicht hat das was mit einer Mischrechnung zu tun. Aber ich bereue nichts! Immer her mit den Calabrese! Oh, und Calabrese, das hab ich nachgeschaut, ist offenbar ein Teil von Italien, Kalabrien, und zwar die Stiefelspitze von Italien. Jetzt habt ihr wieder was gelernt.

Abgesehen davon habe ich mir in einem Moment der Langeweile überlegt, was ich mir schon mal überlegt habe – dass man eigentlich ein gemeinfreies Buch nehmen und übersetzen müsste, weil man es dann selbst bei Amazon verkaufen kann. Gemeinfrei ist ein Buch in Deutschland, wenn der Autor seit 70 Jahren tot ist. Unter den ab 2020 gemeinfreien Werken war jetzt aber nichts dabei, was mich groß inspiriert hätte, und letztes Jahr war Helen Churchill Candee dabei, die offenbar auf der Titanic war, als sie unterging, und dann eine relativ kurze Geschichte darüber geschrieben hat. Die könnte ich übersetzen, wenn ich wollen täte, vielleicht gäbe es da ein gemeinschaftliches Interesse – die Titanic hat ja immer mal wieder einen Jahrestag oder so. Aber das wäre ein recht kurzes Buch. (Wobei zu meiner großen Überraschung das inzwischen sogar als Taschenbuch auf Amazon erhältlich ist – 25 Seiten!)

Jedenfalls habe ich dann mal geschaut, was eigentlich 2021 gemeinfrei wird, und da sind dann die Werke von Autoren wie George Orwell oder George Bernard Shaw dabei. Und andere. Ohne zuviel sagen zu wollen, bin ich jedenfalls dabei, ein Projekt auszuhecken, mit dem ich mich dann 2021 in der Literaturgeschichte für immer verewigen kann. ES BLEIBT SPANNEND!

Abschließend gibt’s hier noch ein Foto von Garrus.

Katze auf StuhlIn diesem Sinne, genießt euer Wochenende und bis zum Music Monday dann!

Leave a Reply

Your email address will not be published.