Music Monday #210: When The Chips Are Down

Hallo, liebe Musikfreunde! Heute gibt es etwas aus Hadestown für euch, das ihr schon vom Music Monday #61 kennt. Deshalb erspare ich euch auch die Erzählung, dass ich Anaïs Mitchell ja schon kannte, bevor sie richtig berühmt war und mit Hadestown allerlei Preise abgeräumt hat.

In Hadestown geht es darum, wie Eurydike sich in Orpheus  verliebt, aber dann stirbt sie, und er folgt ihr ins Totenreich, um sie zu retten. Und als ihm dort erlaubt wird, sie wieder mitzunehmen, unter der Bedingung, dass er sich auf dem Weg nicht zu ihr umdreht… naja, man ahnt es ja. Er dreht sich um und sie musste wieder ins Totenreich. Super gemacht, Orpheus!

When The Chips Are Down wird von den Fates gesungen, also den Schicksalsgöttinnen, die Eurydike anspornen, nach Hades zu gehen. Hades ist da eine zwielichtige Fabrik, und sie geht nur hin, weil es kalt ist und sie nichts zu essen haben und Orpheus immer sagt, “Wenn ich mal mein Lied fertiggeschrieben habe, dann wird es wieder Frühling und wir müssen nicht mehr hungern!” aber das Lied wird einfach nicht fertig. “When the chips are down” heißt quasi “wenn es hart auf hart kommt”. (Das hat wohl was mit Poker zu tun.) Viel Spaß!

(Alternativer Link)

Leave a Reply

Your email address will not be published.