2021 KW 49 – Spinat, Lebkuchenhaus, Martinsmännchen

Hallo, liebe Freunde des Wochenendes. Wieder eine Woche vorbei, in der ich einigermaßen fleißig gearbeitet, Arcane auf Netflix geschaut und einmal eine Dorade gegessen habe. Am Wochenende habe ich ein leckeres Curry mit frischem Spinat gemacht.

Frischer Spinat auf einem Geschirrtuch ausgebreitet
Ist wesentlich weniger, wenn man ihn angebraten hat…

Einmal habe ich einen Spaziergang gemacht, und zwar zum Kartoffelautomaten, weil in unserer Nachbarschaft bzw. im Nachbarort gibt es nämlich einen Kartoffelautomaten. Da gibt es Kartoffeln und Äpfel und Riesenpackungen Apfelsaft. Dafür musste ich über die Autobahnbrücke gehen, das habe ich natürlich dokumentiert.

Autobahn von oben
Kurz vor dem Sonnenuntergang

Am Freitag gab es ein Martinsmännchen, obwohl das ja eher im November angebracht wäre. Aber es hat mich so angelacht (stimmt nicht, hat ja keinen Mund) und es schien keine Croissants zu geben, also habe ich zugeschnappt. Hat gut geschmeckt! Wer Martinsmänner selber machen möchte, findet hier ein Martinsmännchen-Rezept.

Martinsmännchen
Hat gut geschmeckt.

Außerdem habe ich mithilfe diverser Familienmitglieder ein Lebkuchenhaus aus einem Lebkuchenhaus-Bausatz gebaut. Man braucht wesentlich weniger als den Zuckerguss aus einem Eiweiß und 250g Puderzucker, aber natürlich kann man ein Eiweiß nur schwer teilen…

Lebkuchenhaus
Lebkuchenhaus

Sonst habe ich noch ein paar interessante Sachen gelesen, nämlich warum NFTs (und Kryptowährungen) schlecht sind (Englisch). Das fand ich interessant, auch wenn ich es vermutlich bald wieder vergesse. Sind sind jedenfalls nicht sehr sicher, und – das steht in einem anderen Artikel – angeblich braucht man für eine einzige Bitcoin-Transaktion 1173 Kilowattstunden Strom. Laut Statista braucht man in einem 2-Personen-Haushalt in einem Mehrfamilienhaus 3000 kw/h pro Jahr, wenn man elektrisch sein Wasser beheizt, oder 2100 kw/h, wenn man sein warmes Wasser ohne Strom herstellt. Also so viel wie 2-3 Bitcoin-Transaktionen!

Da Marsmaulwurf jetzt im Duden steht, habe ich mir angeschaut, was ein Marsmaulwurf ist – “eine Art selbstschlagender Nagel”, der sich in den Mars graben sollte. Und ich habe gelesen, dass in Frankfurt bis 2030 das höchste Hochhaus Deutschlands hin soll, nämlich in die Nähe des Skyline Plaza (nachzulesen bei Hessenschau).

Und abschließend gibt es noch eine praktische Seite namens https://12ft.io/, mit der man die sogenannte Paywall einiger Seiten umgehen kann – also wenn man einen Artikel nur lesen kann, wenn man ein Abo bezahlt. Funktioniert nicht immer und auch nicht so gut in Deutschland wie mir scheint, aber bei Seiten wie der Washington Post habe ich das erfolgreich genutzt, und dann umgeht es auch die nervige Sperre für Besucher aus Deutschland.

So, das war’s auch schon wieder. Morgen widme ich mich noch einmal den Vogelvideos (neulich habe ich ja bereits ein Vogelvideo bei YouTube hochgeladen).

Hier ist dann wieder ein therapeutisches Katzenfoto – das ist der Wrex in der Sonne auf dem Sofa. Ein süßer Fratz. Genießt euer Restwochenende – und bis zum Music Monday dann!

Schwarze Katze auf dem Sofa
Manchmal ist er sehr brav!

Leave a Reply

Your email address will not be published.