2019 KW 37 – Wie das mit dem Fahrrad war

So sieht man sich wieder! Heute gibt es den Wochenrückblick der vergangenen Woche, KW37. Am Montag bin ich, wie ihr schon gelesen habt, aus dem Urlaub zurückgekommen und am Dienstag haben wir die Kater aus der Katzenpension abgeholt. Sie wollten gar nicht mitkommen, aber die Dame an der Katzenpension hat das nicht gelten lassen und sie in die Transportboxen gestopft. Sie haben die ganze Fahrt über miaut, weil sie so ein schweres Los im Leben haben, aber als wir dann daheim waren gingen ihre Schwänzchen hoch und sie haben alles beschnuppert und schienen zufrieden, wieder daheim zu sein. Sie haben sich viel streicheln lassen und nachts haben sie uns so sehr vermisst, dass sie viel vor der Tür miaut haben. Darauf hätte ich natürlich auch verzichten können, aber gut.

Wrex ist albern
Wrex ist ein ganz ein alberner Kater.

Vor dem Urlaub wollte ich ja mein Fahrrad mal zur Reparatur bringen, aber dann war bekanntlich der Fahrradladen wegen Krankheit geschlossen. Ich habe es dann auf dem Markt angekettet, und bin dann vor dem Urlaub leider nicht mehr hingekommen, sodass das Fahrrad also sicher gut 2 Wochen dort stand. Als wir nun nach dem Urlaub wieder hinkamen, hatte ein schlechter Mensch, dem ich die Krätze an den Hals wünsche, das Hinterrad offenbar so lang getreten, bis es komplett verbogen war und sich nicht mehr bewegen ließ. Der Typ vom Fahrradladen, der jetzt auch auf meiner roten Liste steht, meinte dann, das könne man nicht mehr reparieren und dann ist er furchtbar patzig geworden, als wir gefragt haben, ob er alte Fahrräder recyclet. Ein einfaches “Nein” hätte ja genügt, aber stattdessen hat er sich über die Frage aufgeregt, und ich sag mal so: jetzt hat er halt auf ewig zwei Kunden weniger. Denn da gehen wir bestimmt nie wieder hin.

Kaputtes Fahrrad
Man sieht es nicht gut, aber das Hinterrad ist verbogen und das Rad dreht sich nicht mehr.

Tja, dann war ich natürlich entsprechend deprimiert. Wenn mir in der Jugend vielleicht ein älterer Bruder gezeigt hätte, wie man einen Platten repariert, wäre mein Fahrrad jetzt vielleicht noch am Leben! Wobei ich natürlich sagen muss, als das Fahrrad auf dem Markt stand, habe ich öfter mal drüber nachgedacht, ob ich es vielleicht einfach wieder holen und mit einem YouTube-Video (wie man das heute so macht) selbst reparieren sollte. Selbst ist schließlich die Frau, und billiger wäre es allemal gewesen. Aber gut, das hat sich jetzt erledigt.

Am nächsten Tag kam zufällig die Sperrmüllabfuhr, also haben wir die wiederverwertbaren Teile des Rads (den Sattel und die Reflektoren zum Beispiel) abgemacht und den Rest zu den alten Koffern und Wäschetrocknern an den Straßenrand gestellt. Ein wenig habe ich mich gefreut, als ich morgens vom Lärm der Sperrmüllabfuhr in unserer Straße geweckt wurde und festgestellt habe, dass die Überreste des Fahrrads bereits in der Nacht verschleppt wurden. Hoffentlich hat es niemand in den Fluss geworfen, sondern haucht ihm mit etwas Liebe und harter Arbeit (und einem neuen Sattel…) etwas neues Leben ein.

Kaputtes Fahrrad
Hier die andere Seite meines kaputten Fahrrads. Schnief.

Ich würde gerne in einer Welt leben, in der einem nicht das Fahrrad kaputtgemacht oder geklaut wird, wenn man es mal ein paar Wochen unbeaufsichtigt herumstehen lässt.

Die Frage nach einem neuen Fahrrad stellt sich nun, und ich bin sehr zwiegespalten. Ein neues Rad ist sicher eine schöne Sache, aber wenn man es dann hüten muss wie einen Augapfel, ist das auch nicht schön. Nun ja, ich kann noch etwas überlegen, was das beste Vorgehen wäre. Meine “Mit dem Rad zur Arbeit“-Ambitionen hatte ich sowieso noch nicht ernsthaft genug verfolgt – 14 war denke ich mein Ziel, letztendlich bin ich nur zweimal tatsächlich mit dem Rad zur Arbeit gefahren. Aber wenn mal ein neues Fahrrad da ist, kann ich mich der Sache ja wieder annehmen.

Ansonsten habe ich am Mittwoch Backups auf meiner gigantischen 4TB-Festplatte erstellt und am Donnerstag und Freitag musste ich wieder arbeiten. Ich taste mich also langsam und sehr widerwillig wieder an den Arbeitsalltag heran.

Und das war’s auch schon wieder für diese Woche! Am Montag gibt’s tatsächlich wieder einen Music Monday – also bis dahin und genießt das Restwochenende!

Leave a Reply

Your email address will not be published.