Music Monday #248: Running Up That Hill

Hallo, liebe Musikfreunde! Heute gibt es etwas von First Aid Kit, die ihr schon vom Music Monday #62 kennt. Und zwar haben sie ein Lied von Kate Bush gecovert, das ihr schon vom Music Monday #26 kennt. Aber der Reihe nach!

Kate Bush ist eine äußerst bedeutende Sängerin, die vor allem in den 1970er und 1980er Jahren aktiv war. Sie war laut Wikipedia die erste weibliche Künstlerin, die in England mit einem selbstgeschriebenen Lied #1 der Hitparade wurde, und zwar mit Wuthering Heights 1978. Damals war sie 19.

Es gibt jede Menge Künstler, die angeben, dass sie für ihre Musik einflussreich war, von Tori Amos und Björk bis hin zu Regina Spektor und Florence Welch, und ich habe gerade nach dem Zitat gesucht, in dem Sarah McLachlan sagte, dass sie aufhören müsse, Kate Bush zu hören, weil sie sonst nichts anderes mehr macht. Aber ich find es nicht. Vielleicht hab ich es mir eingebildet.

Running Up That Hill ist ein weiteres Lied von Kate Bush, von 1985. Im Music Monday #26 habe ich gesagt, dass mir die Cover-Version von Placebo besser gefällt als das Original. Inzwischen gefällt mir das Original aber besser. Interessant bei dem Lied ist jedenfalls, dass es eigentlich “A Deal With God” heißen sollte, aber das Plattenlabel dachte, wenn “God” im Titel vorkommt, wird das Lied nicht im Radio gespielt und es muss daher umbenannt werden. Zitat von Kate Bush:

[W]e were told that if we kept this title that it would not be played in any of the religious countries, Italy wouldn’t play it, France wouldn’t play it, and Australia wouldn’t play it! Ireland wouldn’t play it, and that generally we might get it blocked purely because it had God in the title.

Verrückt, oder?

Aber dann wurden die 80er die 90er und die 90er die 2000er und um Kate Bush wurde es ruhig. So erfolgreich und einflussreich sie auch war, Wuthering Heights blieb ihr einziger Platz-1-Hit.

So, aber nun ist 2022 und Frau Bush ist 63 und Musik wird heutzutage gestreamt und Fernsehen auch, nämlich z. B. auf Netflix. Da gibt es eine Serie, die sich zu einem Phänomen entwickelt hat, und die heißt Stranger Things und spielt in den 1980er Jahren.

Ich habe die erste Staffel damals 2016 angeschaut und fand sie gut aber auch etwas zu gruselig für meinen Geschmack, und nachdem mir das Ende der 1. Staffel nicht gefiel, habe ich auf alle zukünftigen Staffeln verzichtet. Da bin ich quasi aber auch Angehörige einer Minderheit, denn die dritte Staffel wurde in den ersten drei Monaten nach der Veröffentlichung von 64 Millionen Haushalten angeschaut.

Nachdem auch Winona Ryder, die in Stranger Things mitspielt, ein großer Fan von Kate Bush ist und zur unterschwelligen Beeinflussung immer schön ihr Kate-Bush-T-Shirt bei den Dreharbeiten angezogen hat, haben sich die Stranger-Things-Macher dazu überreden lassen, Running Up That Hill in einer wichtigen Stzene in der 4. Staffel unterzubringen. (Die kann man sich hier anschauen, wenn man Spoiler mag, dann weiß man auch, warum ich das nicht mehr schauen mag.)

Eigentlich ist Kate Bush offenbar nicht dafür, ihre Lieder für irgendwelche Sendungen oder Filme herzugeben, aber wie sich herausstellt ist sie ein Stranger-Things-Fan, also hat sie zugestimmt.

Nun hat sie nach 1978 nun 2022 ihren zweiten Nummer-Eins-Hit in England, ihre CD Hounds Of Love von 1985 schaffte es vor Kurzem auf Nummer 1 der Billboard Top Alternative Albums, und drei Rekorde hat sie auch noch gebrochen:

  1. Längste Zeit zwischen zwei Nummer-1-Hits mit 44 Jahren (war vorher Tom Jones mit 42 Jahren).
  2. Älteste Solo-Künstlerin mit einem Nummer-1-Hit mit 63 Jahren und 11 Monaten (war vorher Cher mit 52 Jahren mit Believe).
  3. Längste Zeit von der Veröffentlichung einer Single bis zu Platz 1 in den Charts nach 37 Jahren (das waren vorher Wham! mit Last Christmas nach 36 Jahren).

(Alles nachzulesen auf officialcharts.com oder bei Wikipedia.)

Wer sich nun fragt nach der Moral von der Geschicht: Ein gutes Lied ist eben ein gutes Lied, das merkt man aber erst, wenn man es hört. Wenn die Generation Z das Lied früher schon gehört hätte, hätte es ihr schon früher gefallen, aber manchmal muss eben eine Netflix-Serie nachhelfen, gute Musik unter die Leute zu bringen.

So, und weil Running Up That Hill ja derzeit ständig im Radio kommt (hab ich so gehört), bekommt ihr wieder eine Cover-Version, und zwar von den schwedischen Schwestern Johanna und Klara Söderberg, die unter dem Bandnamen First Aid Kit bekannt sind. Sie sind 1990 bzw. 1993 geboren und kannten Kate Bush schon vor Stranger Things. Das spricht ja auch irgenwdie für sie. Viel Spaß!

(Alternativer Link)

Leave a Reply

Your email address will not be published.