2022 KW 30 – Tomaten, Kartoffeln und Löcher auf dem Meeresboden

Hallo, liebe Freunde des Wochenendes! Ich hoffe, euch geht es gut. Das Wetter ist ja optimal (unter 30 Grad, über 25 Grad) und die Sonne scheint, was braucht man mehr?

Mit meinem Balkon bin ich heute sehr zufrieden. Zwar werden meine Sojabohnen von Spinnmilben und Schmierläusen heimgesucht und ich konnte nur eine Handvoll Sojabohnen ernten, aber dafür habe ich viele rote Tomaten, meine Kürbispflanze hat eine Blüte und heute habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Kartoffeln geerntet.

Rote Tomaten an einer Pflanze
Meine Tomaten
7 Große Blätter und in der Mitte eine noch geschlossene gelbe Blüte
Mein Kürbis

Kartoffeln sind witzig, denn ich habe eine alte Kartoffel in einen Eimer getan, die dann rasant gewachsen ist. Man musste immer mal etwas Erde aufschütten, aber dann war der Eimer voll, und irgendwann wurde die Pflanze auch von Blattläusen heimgesucht und dann haben die Blätter braune Stellen bekommen und sind abgestorben. Da war ich skeptisch, ob das was geworden ist, weil das Internet auch sagt, die Pflanzen kriegen erst Blüten und meine hatten keine. Aber heuet hab ich dann die Erde umgeschüttet und durchwühlt und siehe da:

Kartoffel in der Erde
Kartoffelernte

Auf einmal waren etliche Kartoffeln in der Erde! Ganz verstehe ich nicht, wie die da hinkommen… man sollte meinen, die Kartoffel wuchert wie eine Ingwerwurzel oder so, aber das machen die gar nicht. Ich bin jedenfalls gespannt, ob sie auch schmecken und werde sicher wieder eine Kartoffel anpflanzen. :)

Kartoffeln mit etwas Erde auf dem Boden
Klein aber hoffentlich oho.

Ansonsten erreichte mit gestern eine Anfrage von einem potenziellen Kunden, der wissen wollte, ob ich seine Urkunden vom Deutschen ins Englische übersetzen und mit einem Stempel versehen kann. Natürlich übersetze ich nur ins Deutsche und beeidigt bin ich auch nicht, weshalb ich ihn an den BDÜ verwiesen habe. Gestern war aber ein hoher Feiertag und da war ich beschäftigt und saß gerade nicht am Computer, also habe ich ihm mit meinem Handy geschrieben:

Danke für die Anfrage! Leider u ersetze ich nur in meine Muttersprache (Deutsch) und bin auch nicht beleidigt. Beleidigte Übersetzer findest du in der Datenbank des BDÜ:
Nach dem Absenden ist mir dann aber aufgefallen, was ich da für einen Mist geschrieben habe, und habe gleich korrigiert, dass ich natürlich nicht beleidigt sonder beeidigt meinte und er hat sich zumindest gut amüsiert.
Dann habe ich heute noch in der New York Times gelesen, dass sie auf dem Meeresboden in zweieinhalb Kilometern Tiefe komische Löcher gefunden haben:
Löcher auf dem Meeresboden
Ominös.
Die Forscher fragen nun auf Twitter (da gibt es noch ein besseres Foto), ob jemand weiß, was das wohl sein könnte. Vielleicht ist die Erde nur ein Aquarium/Terrarium aus der Fabrik und durch die Löcher wechseln sie ab und an unser Wasser aus.
So, das war’s auch schon wieder für diese Woche. Erholt euch noch gut, gönnt euch mal ein Eis, bleibt gut hydriert und bis zum Music Monday dann!
Schwarze Katze auf dem Sofa, verkehrt herum und mit Fernbedienung
Wrex

Leave a Reply

Your email address will not be published.